mo-chridhe

November 2009

Freitag der 13te. Ich bin eigentlich nicht so Abergläubisch als das ich mir ins Hemdchen mache wenn ich dieses Datum lese. Jedoch haben wir nach einer ca. vierwöchigen langanhaltenden Hustensequenz von Lenny an genau diesem Datum den Tierarzt aufgesucht... nun ja, Lenny hatte eben Husten und wurde daraufhin auch bereits vor ca. 8 Wochen mit Antibiotika behandelt. Leider hat diese Behandlung nicht so angeschlagen, sodass der Husten blieb. Da er ansich fit war haben wir halt beim TA (Tierarzt) nochmals nachgehakt und der sagte uns auch es seinen noch bakterielle Infektionsherde im Rachen zu finden. Da Lenny so doll hustete bekam er ein stärkeres Medikament verabreicht und dazu noch eine Spritze.

Auf dem Weg nach Hause hat er dann schon ins Auto gebrochen aber ansich war er wie sonst. Am Samstag waren wir dann noch am Rhein spatzieren und alles war ok, bis wir am Sonntag dann merkten etwas stimmt nicht mit ihm. Er war abgeschlagen, hatte keinen richtigen Appetit (und das heißt schon was bei Lenny!) und er hat zusehens abgebaut. Bishin das er am frühen Abend nicht mehr aufstehen mochte geschweigedenn überhaupt noch Pipi machen wollte. Er lag einfach röchelnd und traurig irgendwo bei uns und mehr nicht. Er bekam keine Luft und Hustete noch viel schlimmer als zuvor. Pipi machen mußte er aber auch, so sind wir ganz langsam nur um die Hausecke und auf dem Weg zurück hatte er dann alles was er gegessen hatte ausgebrochen und Durchfall war auch noch dabei.

Gut das schon Sonntag Abend war!

Montag habe ich eher feierabend gemacht und mein Freund ist ganz zuhause geblieben um Lenny nicht alleine zu lassen. Es ging ihm immer noch nicht besser und so langsam machten wir uns extentielle Sorgen um ihn. Er bewegt sich nun gar nicht mehr vor die Tür und weder Wurst noch etwas anderes was lecker war mochte er essen. Er drehte sich nur weg. Dann haben wir beim Husten noch etwas Blut im Auswurf gefunden - na was soll ich sagen, ich dachte unsere gemeinsame Zeit ist nun langsam vorbei. Wir haben ihn sofort um 16 Uhr, da macht der TA auf, eingepackt und sind los. Erster Verdacht - Vergiftung... fortgeschritten da ja bereits Erste Anzeichen am Sonntag kamen. Super.... und nun!?

Lenny wurde komplett auf den Kopf gestellt, vergiftung konnte Gott-sei-Dank nach einigen Minuten ausgeschlossen werden und die Diagnose war absolut unerwartet. Würmer in der Lunge. Natürlich haben wir uns gefragt woher er das bekommen konnte, er wurde ja noch im September mit Gesa zusammen entwurmt! Dazu kam dann noch die bakterielle Infektion und die Hammer-Antibiotika, sodass Lennys Immunsystem komplett lahm gelegt wurde und er desshalb so extrem abgebaut hatte.

Wir waren nun insgesamt dreimal beim TA, heute das hoffentlich vorerst letzte Mal um noch ein Medikament zu holen zur Stärkung der Abwehr und des Immunsystems und es sollte mit dem Husten bis Donnerstag dann auch besser werden. Ich bin gespannt. Aber das wichtigste ist erst einmal - Lenny ist soweit wieder fit!

 

info@mo-chridhe.de