mo-chridhe

Die Entscheidung

Im November 2006 war es dann soweit. Wir hatten telefonisch einen termin mit der AGT Essen vereinbart um Gesa kennen zu lernen. Wir kamen dort an und sahen ein Grundstück, hoch eingezäunt und ein Teil mit Wellblechdach gedeckt.

Am Eingangsbereich wurden wir dann bereits empfangen und gebeten uns im Vorraum zu setzen - man würde nun Gesa holen und wir sollten uns nicht wundern, wenn sie nicht auf uns zukäme, sie sei sehr scheu und hat noch nie direkt Kontakt mit Fremden aufgenommen.

Nun gut, mit allem was passieren könnte, jeder von uns in Gedanken vertieft, saßen wir nun dort auf einer Holzbank und warteten. Ein paar Minuten später kam eine junge Frau mit Gesa durch einen schmalen Gang zurück. Sie leinte Gesa ab und dieser Hund kam wie eine "wilde" auf uns zugerannt und freute sich ein Loch in den Bauch... als wenn wir sie schon ewig kennen würden... die Tierheimmitarbeiterin schaute noch belämmerter aus der Wäsche als wir und sagte nur "... sowas habe ich ja bei ihr noch nie erlebt...".

Wir bekamen Gesa für eine Stunde mit, um mit ihr rund um das Tierheimgelände spazieren gehen zu können.

Lenny hatten wir natürlich auch dabei. Er war zwar sehr Genteleman-like - aber wohl eher, weil er dachte "Die" nehmen wir ja eh nicht mit nach Hause... falsch gedacht!

info@mo-chridhe.de